• Kaffemaschine

    Der Tag beginnt nicht, bevor man einen Kaffee getrunken hat. So geht es den meisten von uns. Doch wissen wir, dass zu viele Menschen den Kaffeekonsum zu hoch ansetzten und damit massiv ihre Gesundheit gefährden. So sollte natürlich der Weg zur Kaffemaschine nicht zur Gewohnheit werden, denn es gibt auch leckere Alternativen, die die meisten Kaffeautomaten zu bieten haben. Es gibt da zum Beispiel Kakao oder Vanillemilch (heiß) dann gibt es auch verschiedene Teesorten, die auch toll schmecken. Tee enthät jedoch auch in Tee ist eine Art Koffein also sollten starke Tees vermieden werden.

    Jedoch sind geringe Mengen Koffein für den Körper sogar nützlich, denn sie halten wach und Sie können sich besser konzentrieren außerdem kann es in kleinen Mengen nicht schaden.


  • Sonnen-Laser für Magnesium-Motoren

    Mit Spielzeugautos funktioniert es super. Mit großen Autos so lala. Mit Schwerlastlokomotiven beschissen und mit großen Schiffen überhaupt nicht. Wäre doch für Schwerlastlokomotiven und Schiffsmaschinen viel besser. Kein Platzproblem, die Abwärme könnte effektiv genutzt werden; Magnesium-Rückwandlung vor Ort…Magnesium-elektrischer Antrieb. Auch für Blockkraftwerke denkbar…mit angeschlossener Solar-Laser-Farm. Je größer das “Fahrzeug” desto weniger Fläche pro Volumen hat man und damit umso weniger Leistung pro Volumen. Daher funktioniert Legospielzeug mit Photovoltaik hervorragend, auf dem großen Auto funzt es dagegen nicht, weil bei 20x größeren Abmessungen die sonnenaufnehmende Fläche 400x so groß ist, Volumen und Gewicht aber etwa 8000x so groß. Daher fahren bisher auch nur ganz leichte Einsitzer mit Sonnenenergie. Um einen Öltanker anzutreiben würde man eine “Solar-Laser-Farm” benötigen, die einige Tausend mal so groß ist wie die Oberfläche des Schiffs. Die hier beschrieben Erfindung bringt ja hauptsächlich das, dass sie eine viel höhere Lichtausbeute hat als nicht nur bisherige Laser, sondern auch als die Fotovoltaik. Damit erreicht man einen Faktor 4-5, und das reicht bei Pkw nun gerade dazu, in interessante Dimensionen vorzustoßen. Für die Schwerlastlokomotive, die einen großen Güterzug über große Strecken zieht, wird das nie was werden, weil selbst bei 100% Gesamtwirkungsgrad (das gesamte eingestrahlte Licht wird vollständig in Vortrieb der Lokomotive umgesetzt) nie 5000 kW zusammenkommen. Könnte höchstens was für kleine Rangierloks sein, die auch viel rumstehen und dann “aufladen” können. Und für Schiffe wird das nie mehr sein können als eine Energiequelle für die Bordelektrik. Zum Antrieb kann das nichts Wesentliches beitragen, es sei denn, jemand baut Linsen in der 1000-fachen Größe des Schiffs auf das Deck. Aber vielleicht kann man irgendwann Mikrowellenstrahlen von im Alle kreisenden Solarfarmen auf Energieempfänger auf Schiffen richten.